Sie sind hier:

Stranghaftung

GHH36

Stranghaftung 1

Standard im Tiefdruck – nachrüstbar im Heatset-Rollenoffset


Stranghaftung im Illustrations-Tiefdruck

Die elektrostatische Papierstranghaftung GHH36 wird im Falzapparat von Illustrations-Tiefdruck-Maschinen eingesetzt und haben die Aufgabe, die einlaufenden Papierstränge elektrostatisch zu verblocken, um damit Schlagecken zu vermeiden.

Stranghaftung im Heatset-Rollenoffset

Das elektrostatische Stranghaftungssystem GHH36 wird immer häufiger auch im Heatset-Rollenoffset eingesetzt. Als Standard bei Neumaschinen und nachrüstbar bei allen gängigen Heatset-Maschinen der Welt. Das System funktioniert geschwindigkeitsunabhängig bei allen Heatset-Rollenoffset-Druckmaschinen.

Stranghaftung 2

GHH36 – Elektroden-Stranghaftung

Über zwei Hochspannungsgeneratoren wird eine positive und eine negative
Hochspannung erzeugt, die an die im Falzapparat eingebauten Aufladeelektroden gegeben wird. Die positiven und negativen Elektroden sind dabei gegenständig angeordnet. Die Papierstränge verlaufen zwischen den Elektroden. Die aus dem elektrostatischen Feld resultierende Kraft bewirkt, dass sich die Papierstränge anziehen und die Stränge dadurch verblockt werden. Es können höhere Geschwindigkeiten mit entsprechender Falzgenauigkeit gefahren werden.

Weitere Informationen

GHH36 Prinzip

nach oben