Elektrostatische Systeme

Elektrostatische Systeme

Der Blitz »im Großen wie im Kleinen« ist die typische Begleiterscheinung der elektrostatischen Entladung. Eltex hat das Know-how und die Gerätetechnik, um die Urkraft Elektrostatik zu messen, zu kontrollieren, zu beseitigen und nutzbringend einzusetzen.

Elektrostatische Systeme

Elektrostatische Systeme als Antwort des Unternehmens auf alle Probleme und Risiken, aber auch auf alle Vorteile und Möglichkeiten der statischen Elektrizität sind nur möglich, weil wir seit jeher konsequent erhebliche Mittel für Forschung und für die Entwicklung bereitstellen. Das daraus resultierende Know-how stellt Eltex Kunden als Hardware und als Software zur Verfügung. Die Hardware: Technik für Messung und Kontrolle, für Aufladung und Entladung. Die Software: Komplette elektrostatische Problemlösungen.

Messen

Im Rahmen Elektrostatischer Anwendungen ist die Messung elektrostatischer Aufladung Grundlage jeglicher Maßnahme zur Eliminierung unerwünschter Elektrostatik (einschließlich Hochspannung, elektrische Felder und hohe Widerstände in Verbindung mit Ladungsträgern).

Erden

Unkontrollierte elektrostatische Entladung ist in vielen Bereichen der Produktion und des Transports ein gefürchtetes Problem. Die Anwendungsbereiche der Elektrostatik in diesen Bereich sind sehr unterschiedlich und reichen von der Erdung beim Umfüllen bis hin zum Explosionsschutz.

Entladen

Trotz geerdeter Maschinengestelle kommt es – z. B. durch Kontakt und Trennung – zu elektrostatischen Aufladungen, die durch Erdung nicht abgeleitet werden können. Für solche Fälle hat Eltex Systeme entwickelt, bei denen aktive und passive Entladung miteinander gekoppelt sind und die deshalb die gestellte Aufgabe besonders sicher und effektiv erfüllen.

Aufladen

Die gleichen Effekte, die durch unerwünschte Aufladung bewirkt werden, können in manchen Bereichen durchaus erwünscht sein. Ungleich aufgeladene Papiere oder Kunststoffe beispielsweise »verkleben« förmlich miteinander. Elektrostatische Systeme setzen diesen Mechanismus gezielt zum »Kleben«, Verblocken oder Haften bestimmter Materialien ein. Diese elektrostatische Art der Verbindung ist bei vielen Materialien anwendbar, hinterlässt keinerlei Spuren, bleibt stabil für die Dauer des jeweiligen Arbeitsprozesses und lässt sich anschließend entweder durch gezielte Entladung lösen oder verliert nach einer gewissen Zeit von selbst ihre Wirksamkeit.